Fuer die korrekte Darstellung dieser Seite benoetigen Sie einen aktuellen Flash Player.
08.01.19
Bolschoi Ballet Belarus präsentiert "Der Nussknacker"
Bolschoi Ballet

Auch im kommenden Winter ist das Bolschoi Ballett Belarus wieder in Deutschland auf Tour und präsentiert allen Ballettfreunden am Dienstag, 8. Januar 2019 in Fulda in der Esperantohalle, mit dem Nussknacker von Peter I. Tschaikowsky ein nachweihnachtliches Geschenk.

Beginn: 19.30 Uhr


Mit dem Nussknacker erhielt Tschaikowsky endlich, ein Jahr vor seinem frühen Tod, die lang verdiente und ersehnte Anerkennung, die ihm bei den Balletten „Schwanensee“ und „Dornröschen“ verwehrt geblieben war. Der Auftrag für Libretto und Choreographie wurde erneut an Marius Petipa vergeben, der nicht zuletzt durch die choreographische Umsetzung von Tschaikowskys Ballettwerken Weltberühmtheit erlangte. Nach einer Erkrankung Petipas beendete sein Assistent Lew Iwanow die Choreographie zum Nussknacker. Dies dürfte auch die Ursache für die ständigen Veränderungen bei Dramaturgie und Choreographie sein, die der Nussknacker im Laufe der Jahre erfahren hat. Kein anderes Ballett des klassischen Repertoires wurde so oft uminterpretiert.

Im Mittelpunkt des Balletts steht Klara, im russischen Original Mascha. Sie bekommt am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Als sie sich hinlegt, schläft sie ein und träumt von einer Schlacht der vom Nussknacker angeführten Spielzeug-soldaten gegen das Heer des Mäusekönigs. Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt. Der Prinz reist mit Klara in das Reich der Süßigkeiten. Dabei geht es über den Tannenwald zum Schloss Zuckerburg, wo die dort residierende Zucker-fee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet.

Schneeflöckchen, Mäuse und Soldaten verbinden das unbekümmerte Spiel des Märchens mit dem technischen Können des klassischen Tanzes und bieten auch für die Kinder unter den Zuschauern einen besonderen Reiz. Die schillernde Pracht des neuen Bühnenbilds sowie mehr als 300 Kostüme vervollständigen das vitale Werk voller Lebensfreude.


Vorverkaufsstellen:

Fulda: Hotel Esperanto, alle VVK-Stellen der Fuldaer Zeitung

Hotlines:
Hotel Esperanto: 0661-24291-0
Fuldaer Zeitung: 0661-280-644

Hier Tickets online buchen:
Tickets Esperanto

 

Veranstaltungskalender

Esperanto Events