Fuer die korrekte Darstellung dieser Seite benoetigen Sie einen aktuellen Flash Player.
26.01.20
Mother Africa "New stories from Khayelitsha"
Mother Africa

Mit neuen spektakulären Showacts, leidenschaftlicher Musik sowie Tänzen voller Lebensfreude führt die Handlung von Mother Africa „New Stories from Khayelitsha“ die Besucher in das gleichnamige südafrikanische Township. Am Sonntag, 26. Januar 2020 ist diese Show voll überschäumender afrikanischer Lebensfreude auch in Fulda in der Esperantohalle zu erleben.

Beginn: 18.00 Uhr

„Khayelitsha“ (übersetzt „unsere neue Heimat“) ist der Name eines der größten Townships Südafrikas, das etwa dreißig Kilometer vor Kapstadt liegt. Geschätzt wohnen hier rund zwei Millionen Menschen verschiedener Herkunft und Religionen auf engstem Raum und oft noch in selbstgebauten Hütten aus Blech, Holz oder Pappe. In dieser außergewöhnlichen Bühnenkulisse aus Wellblechhütten und Papp-Ständen, zwischen Straßenverkäufern und Gauklern zeigen die „New Stories from Khayelitsha 2020“ einen – zugegeben sehr
außergewöhnlichen – Tag im Township. Junge Männer buhlen mit atemberaubender Akrobatik um die Gunst der Frauen, während die Frauen ihrerseits den Männern zeigen, was in ihnen steckt. Zu den Rhythmen der Mother Africa-Band wird gemeinsam gesungen, getanzt, gelacht und auch der südafrikanischen Geschichte gedacht. Dabei werden sie das gängige Afrika-Bild mal augenzwinkernd auf den Kopf stellen oder mit spielerischer Leichtigkeit karikieren. „In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts waren die Townships das Resultat einer unmenschlichen Rassenpolitik. Heute sind sie ein symbolisches Bild für unsere Wahrnehmung von Afrika“, erklärt Ruddle. „In vielen Köpfen halten sich hartnäckig die Klischees von diesem Kontinent aus Zeiten des Kolonialismus. Natürlich gibt es in Teilen Afrikas schreckliche Kriege und Konflikte, Hochburgen der Armut, Orte voller Sorge und Depression – aber ebenso gibt es Festplätze purer Lebensfreude. Letztere bestimmen den Herzschlag der Show Khayelitsha“.

Die Show „Khayelitsha“ von Winston Ruddle und Hubert Schober (u.a. „Afrika! Afrika!“) hat seit 2014 bereits über 200.000 Menschen von London bis Paris, von Helsinki bis New York begeistert. Im Winter 2019/20 ist die erfolgreichste Produktion des „Circus Mother Africa“ auf ihrer Europa-Tournee auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Gast. Mit spektakulärer Akrobatik, kraftvoller Musik und leidenschaftlichen Tänzen sorgen die ausschließlich afrikanischen Künstler für 100% Lebensfreude. „Mother Africa“ ist dabei mehr als „nur“ Zirkusshow. Als einzige afrikanische Zirkusproduktion bietet das Projekt seit fünfzehn Jahren Künstlern des „schwarzen Kontinents“ durchgängig und nachhaltig die Möglichkeit, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren. Weit über einhundert Talenten hat die Produktion bislang die Tore für eine weltweite Karriere geöffnet. Die spektakulären Themenshows von „Mother Africa“ sind wie eine Reise durch den Kontinent, auf der sich alles um großartige Unterhaltung, Rhythmus und artistische Höchstleistungen dreht – aber auch darum, die kulturelle Vielfalt Afrikas zu zeigen und den Besuchern ein Stück afrikanisches Lebensgefühl näher zu bringen.


Vorverkaufsstellen:
Fulda: Hotel Esperanto, alle VVK-Stellen der Fuldaer Zeitung

Hotlines:
Hotel Esperanto: 0661-24291-0
Fuldaer Zeitung: 0661-280-644

Hier Tickets online buchen:
Tickets Esperanto

 

Veranstaltungskalender

Esperanto Events